Schlagwort-Archive: Einkaufsliste

CousCous-Karotten-Laibchen

Eines meiner absoluten Lieblingsessen! Couscous-Laibchen sind nicht so viel Arbeit, aber so viel LECKER!

Diesmal habe ich mitgefilmt, als ich sie zubereitet habe. Wie immer sind die Mengenangaben sehr ungenau.

Bei einem anderen Rezept habe ich mal 125g Couscous und 250ml Suppe aufgeschrieben, vielleicht hilft euch das. (so habe ich es aber nicht im Video gemacht – vorsicht) Ich wiege nie was ab.

Die Einkaufsliste

  • Couscous (kommt drauf an, sagen wir 125 g für einen hungrigen Menschen)
  • 1 kleine Zwiebel
  • Suppenwürfel und Wasser (250ml) oder fertige Suppe
  • frische Petersilie (Im Video habe ich keine, aber gebt sie unbedingt dazu!)
  • 1 Handvoll geriebene Karotten (können durch Zucchini ersetzt werden)
  • 1 Handvoll Käse (darf auch mehr sein, darf auch weggelassen werden
  • Salz, Pfeffer, Paprika, andere Gewürze, nach Geschmack
  • Semmelbrösel (bis die Konsistenz passt – haha)
  • Öl zum Rausbacken

So gehts

Zwiebel würfeln und mit Öl in einen kleinen Topf. Wenn die Zwiebeln schön angebraten sind, Wasser und Suppenwürfel dazu und aufkochen lassen. Sobald die Suppe fertig ist, vom Herd nehmen und den Couscous dazurühren. Zehn Minuten stehen lassen.

Währenddessen Karotten und Käse reiben. Übriggebliebenes kann als Salat verwendet werden.

Couscous, Karotten, Käse und Gewürze in einer Schüssel verrühren. Couscous soweit abkühlen lassen, dass ihr mit den Händen die Laibchen formen könnt, ohne euch zu verbrennen. Semmelbrösel nach und nach dazurühren. Dann noch Semmelbrösel auf die Arbeitsfläche. Laibchen formen und das geformte Laibchen mit Semmelbrösel „panieren“.

In einer Pfanne Öl erhitzen und Laibchen herausbacken und auf Küchenrolle abtropfen lassen.

Können kalt oder warm gegessen werden. Mahlzeit!

Das könnte schiefgehen

Vorsicht! Wenn du zu ungeduldig bist und das Laibchen in der Pfanne zu früh anstichst (oder daran herumfummelst), werden sich einzelne Couscousbrösel lösen. Warte bis sich die Semmelbrösel zu einer schönen, knusprigen Oberfläche gebacken haben, dann erst umdrehen.

Wenn du vorher beim Couscouskochen zu wenig Wasser verwendet hast, wird sich der Couscous mit Öl vollsaugen. Dann werden die Laibchen sehr fettig und du brauchst sehr viel Öl. Also den Couscous beim Kochen lange genug stehen lassen, warten bis er sich wirklich vollgesaugt hat und eventuell noch heißes Wasser hinzufügen, wenn du siehst, dass du zu wenig Wasser verwendet hast.

Varianten

Karotten können durch Zucchini ersetzt werden oder ganz weggelassen werden. Auch anderes Gemüse kann man ausprobieren. Am kompaktesten werden die Laibchen natürlich ohne Gemüse.

Veganer können den Käse weglassen.

Es kann ein Ei hinzugefügt werden, dann erhält man eine glitschige, pickige Masse.

Muffin-Cookies ohne Milch und Eier

Muffin-CookieAm leichtesten sparen kann man, wenn man gar keinen Kuchen mehr isst. Ist das eine Option? Nein!

Also lässt man kostspielige Zutaten weg.

Wunderbare Idee ist dabei dieses Rezept, dass wirklich gut schmeckt, ganz ohne Milch (1 l für 1,09€) und Eier (6 Stk. 2,99€).

Was braucht man stattdessen? Man nehme 200g Mehl, 80g geriebene Nüsse, 50g Kakaopulver und 1 Pkg. Backpulver und vermische alles in einer Schüssel. Dann nimmt man 80 ml Öl und mischt 80g Zucker und 1 Esslöffel Vanillezucker dazu. Es sollte neutrales Öl sein, allerdings hatte ich nur Olivenöl zuhause. Ob das neutral ist, bezweifle ich, allerdings hat es gut geschmeckt, also was solls.

Man mischt das Ölgemisch in die trockenen Zutaten und dann nimmt man 125 ml Wasser oder Orangensaft und mixt alles zusammen. Bei mir stimmte das Verhältnis aber gar nicht und ich musste noch einmal dieselbe Menge Wasser dazumischen.  Der Teig ist dann sehr fest, sodass man ihn ohne Probleme einfach auf ein Backblech klatschen kann, falls man keine Muffinform hat.

Also, wenn man braunen Teig aufs Backpapier klatscht, schaut das ja total scheiße aus- im wahrsten Sinne des Wortes. Aber davon muss man sich nicht abschrecken lassen. Sobald diese Cookies 15-20 min. bei 200 °C vor sich hingebacken haben, sieht es aus wie Muffinköpfe aussehen sollten.

Der Name ist alles, was zählt.

Werfen wir einen Blick auf die Einkaufsliste:

Mehl   0,55 €, verbraucht also 0,11 €

geriebene Haselnüsse 1,59€, verbraucht 0,63€

Kakaopulver 1,55€, verbraucht 0,62€

3 Pkg Backpulver (0,49€), verbraucht 0,16€

Zucker 1,19€, verbraucht 0,09€

Vanillezucker 0,99€, verbraucht 0,33€

Öl 2,99, verbraucht 0,33€

Eingekauft also um: 9,35€, verbraucht aber: 2,27€