Schlagwort-Archive: speiseplan

Was essen eigentlich Vegetarier? – Woche vier

Ersatzprodukte sind meist teuer. Stimmt. Deshalb versuche ich, so viel wie möglich darauf zu verzichten. Sehr viele Rezepte funktionieren auch ohne sehr gut. Wenn ich von Milch schreibe, meine ich nicht sauteure Soja- oder Nussdrinks aus dem Supermarkt, sondern ich kaufe Nüsse und mache die Milch selbst. Da kommt man auch in etwa auf einen Euro pro Liter, außer man hat die Nüsse aus dem Garten, dann hat man zwar viel Arbeit, aber mehr Geld. Sonst ist es wirklich nicht so schwer. Bei Joghurt kaufe ich tatsächlich Sojajoghurt. Das ist ungefähr einen Euro teurer und der Nachgeschmack ist gewöhnungsbedürftig.

Die Uni hat übrigens wieder begonnen. Nicht, dass man zwischen zwei Semestern Ferien hätte, aber man merkt doch, dass man während der vorlesungsfreien Zeit besser planen und kochen kann.


Montag

  • Frühstück: Joghurt und Cornflakes und Apfel und Tee
  • Mittag: Salat
  • Abend: Muffins

Dienstag

  • Frühstück: Joghurt und Cornflakes und Tee
  • Mittag/Abend: Nudeln mit Tomatensauce und Tee
  • Snack: Apfelchips

Mittwoch

  • Frühstück: Muffin und Äpfel und Wasser
  • Mittag/Abend: Brot mit Humus und Tee

Donnerstag

  • Frühstück: Joghurt und Tee
  • Mittag/Abend: Brot mit Linsenaufstrich und Humus und Tee

Freitag

  • Frühstück: Joghurt und Tee
  • Mittag/Abend: Nudeln und Wasser
  • Snack: Apfelchips

Samstag

  • Frühstück: Joghurt und Cornflakes und Tee
  • Mittag: Couscous-Laibchen mit Erdäpfelpüree und Tee
  • Abend: Weckerln mit Hummus und Muffins und Apfelchips und Grissini und Wasser (Party)

Sonntag

  • Frühstück: Joghurt und Cornflakes und Tee
  • Mittag/Abend: Buchteln mit Vanillesauce

So, das war mein Monat- rein essenstechnisch. Ich hoffe, ihr fragt nun nicht mehr ganz so naiv nach. Ja, natürlich wiederholt sich der Speiseplan. Eurer doch auch. Meine Notlösung sind immer Nudeln mit Tomatensauce, denn 500g passierte Tomaten kosten 33 Cent und Nudeln hat man immer Zuhause und dann wird das noch mit Zwiebeln oder Zucchini variiert und ist ein Essen.

Was essen Vegetarier? – Woche drei

Der Monat ist ja fast schon um. Am Freitag: riesengroße, grausige Fachprüfung. Essen nur zwischendurch oder wenn ich nicht mehr sitzen kann- dann wird gekocht!

Außerdem: Joghurt = Sojajoghurt. Haloumi ist ein sehr leckerer, aber sehr unveganer Käse, den man grillt.


Montag

  • Frühstück: Joghurt und Cornflakes und Tee
  • Mittag/Abend: Haloumi und Zucchini und Tee

Dienstag

  • Frühstück: Apfel
  • Mittag: Falafel, Salat und Sauwettertee 🙂 in der Scherbe
  • Abend: Kekse

Mittwoch

  • Frühstück: Cornflakes und Jogurt und Tee
  • Mittag: Couscous mit Mais und Tee
  • Abend: restl. Couscous

Donnerstag

Freitag

  • Frühstück: Keks während Prüfung
  • Mittag: Joghurt und Cornflakes und Tee
  • Abend: Nudeln mit Paprikasauce und Mais und Tee

Samstag

  • Frühstück: Cornflakes und Joghurt und Tee
  • Mittag: Weckerl mit Linsenaufstrich und Tee
  • Abend: Tofuschnecken und Muffins und Wasser

Sonntag

  • Frühstück: Joghurt mit Cornflakes und Tee
  • Mittag /Abend: Pizza und Salat und Tee
  • dazwischen: Apfelchips und Kekse

Was essen Vegetarier – Woche zwei

Zu den Fragen von letzter Woche kommt Folgendes dazu: Bei Vegetariern ist es ja recht klar: kein Fleisch, kein Fisch. Aber bei Veganern wird nachgefragt: Milch?, Käse?, Schokolade?, Aber überall ist doch Butter oder so was drin, oder? Schon okay, geb ich gerne Auskunft. Was mich eher stört, ist die Frage: „Darfst du das essen?“ Weil: Ja, natürlich darf ich das essen. Alles darf ich essen. Ich bin nicht allergisch. Ich will es nur nicht essen. (Vorsicht, jetzt werd ich arrogant: ) Und wenn ihr darüber nachdenkt, wollt ihr es eigentlich auch nicht essen, aber ihr wollt eure Gewohnheiten nicht ändern.  PS: Ja, in der Leberwurst ist auch totes Tier und Salami besteht auch nicht aus Gänseblümchen. Wer sich informieren will: hier (Milch) und hier(Gans). Ich glaube kaum, dass irgendjemand sagt: Ja, das muss so sein. Nur so kann man Fleisch und Milch produzieren, anders geht es nicht! Es geht! Und es wird! Aber zu wenig! In einer Gesellschaft, die als zivilisiert bezeichnet wird, ist es nicht vertretbar, unter diesen Umständen Lebensmittel zu produzieren. Wir leben in einer Welt, in der man sehr gut zurecht kommen würde, ohne dass man Tiere dafür ausnutzt. Es geht mir nicht darum, dass ein Bauer ein Schwein für einen Braten schlachtet. Wers braucht, bitte. Es geht mir um die Massentierhaltung, die ich nicht unterstützen will. Und nicht unterstützen muss.


(wenn irgendwo Milch vorkommt, verwende ich Haselnussmilch, statt Butter v. Margarine)

Woche zwei Sonntag

  • Frühstück: Äpfel und Bananen und Tee
  • Mittag: Pizza, Salat und Kuchen (Oma-Geburtstag)
  • Abend: Reste von der Pizza

Montag

  • Frühstück: Biskuitroulade und Tee
  • Mittag: Quinoa mit Mais und Paprika und Tee
  • Abend: Grießbrei und Wasser

Dienstag

  • Frühstück: rest. Biskuitroulade und Tee
  • Mittag/Abend: Brokkolisuppe und Tee
  • Snack: Apfelchips

Mittwoch

  • Frühstück: Milchreis (Haselnussmilch) und Tee
  • Mittag: Obstsalat und Wasser
  • Abend: Weckerln mit Linsenaufstrich und Tee

Donnerstag

  • Mittag: Grüner Salat mit Paprika und Tee
  • Abend: Weckerln mit Linsenaufstrich und Wasser

Freitag

  • Frühstück: Sojajogurt mit Cornflakes und Tee
  • Mittag: Quinoa mit Gemüse und Wasser
  • Abend: restl. Quinoa und Wasser

Samstag

  • Frühstück: Sojajogurt mit Cornflakes und Tee
  • Mittag/Abend: Lasagne und grüner Salat und Wasser

Sonntag

  • Frühstück: Sojajogurt mit Cornflakes und Wasser
  • Mittag: Weckerl mit geräuchertem Tofu und Linsenaufstrich mit grünem Salat und Wasser
  • Abend: Pudding und Tee

Vegetarier? Vegan? Was isst denn dann?

Jeder Veganer oder Vegetarier hört diese Frage geschätzte fünfzig Mal im Jahr. Mir geht diese Frage ziemlich auf die Nerven, weil: Man entscheidet sich dafür, etwas nicht zu essen (Fleisch oder Tierische Produkte allgemein). Daraus sollte Durchschnittsmensch doch schließen können, dass ich sonst alles esse. Außer Schwammerln. Schwammerln hasse ich wie die Pest, aber das ist mein Problem. Tja. Jetzt, wo meine Schwester nicht da ist, werde ich euch genau aufschreiben, was ich so esse. Ihr könnt dann natürlich kommentieren: Zu wenig, zu viel, zu ungesund, zu gesund, zu süß zu salzig usw. Ist nicht der Zweck dieser Übung, denn: Ich will eure Frage beantworten. Die Frage: „Was isst du denn dann überhaupt?“ ist danach nicht mehr zulässig.


WOCHE eins Heute ist Samstag. Ich bin ziemlich krank, das wird diese Woche also nicht normal.

Samstag

Sonntag

  • Frühstück: Grießbrei (aus Haselnussmilch) und Tee
  • Mittag/Abend: Brot mit Hummus und Tee

Montag

  • Frühstück: Brot mit Nussaufstrich und Tee
  • Mittag/Abend: Nudeln mit Tomatensauce und Wasser

Dienstag

  • Frühstück: Milchreis und Tee
  • Mittag: Karotten und Hummus und Tee
  • Abend: Mozzarellasalat und Wasser

Mittwoch (kein Fieber mehr!)

  • Frühstück: Apfelmus und Tee
  • Mittag/Abend: Marmorkuchen und Tee

Donnerstag

  • Frühstück: Marmorkuchen und Tee
  • Mittag: Nudeln mit Tomatensauce und Tee
  • Abend: Marmorkuchen und Tee

Und da es langsam offensichtlich wird, dass ich NICHTS mehr Zuhause habe, muss ich morgen wohl einkaufen gehen.

Freitag

  • Frühstück: Kuchen und Tee
  • Mittag/Abend: Nüsse, Äpfel, restl. Nudeln und Tee
  • Memo an mich: GEH ENDLICH EINKAUFEN!

Samstag

  • Frühstück: restl. Kuchen  (jetzt ist er weg!) und Tee
  • Mittag: Couscous mit Karotten, Mais und grünem Paprika und Wasser
  • Abend: Brot mit Linsen-Aufstrich und Tee

und das war Woche eins. Das hat wohl gar nichts gebracht, denn ich war die Hälfte der Zeit zu schwach, um zu kochen oder einkaufen zu gehen.